Informationen zum Thema Übersäuerung

1. Welche Aufgaben haben Säuren und Basen in unserem Körper?
Säuren und Basen unterstützen im Stoffwechsel wichtige Grundfunktionen unseres Körpers, die das menschliche Leben aufrechterhalten und lebenswert machen.

Wenn das Verhältnis zwischen den Säuren und Basen in Ihrem Körper ausgewogen ist, kann er störungsfrei funktionieren. Wie sauer oder basisch Ihr Körper ist, zeigt Ihnen der pH-Wert. 

Bei der Verwertung von Nahrungsbestandteilen entstehen oft saure "Abfälle", die ausgeschieden werden müssen. Um den Körper nicht zu schädigen, müssen sie zu einem gewissen Grad durch Basen neutralisiert werden.

2. Übersäuerung, was ist das?

Mit dem pH-Wert kann das Verhältnis zwischen Säuren und Basen angegeben werden. Ein pH-Wert von 7,0 bedeutet zum Beispiel ein ausgewogenes Verhältnis von 1:1.

Ein pH-Wert von  5,4 ergibt aufgrund der logarithmischen Definition und Berechnung des pH-Wertes  in diesem Fall eine theoretisch hundert Mal höhere Belastung mit Säuren als bei einem Wert von 7,4.

3. Was kann zur Übersäuerung führen?

Für eine pH-Wert-Verschiebung des Stoffwechsels ist vor allem nicht nur das Zuviel, sondern auch das Falsche an Nahrung verantwortlich. Dadurch verursachte Stoffwechselstörungen werden von den meisten Menschen erst erkannt, wenn sich als Folge davon Gewichtsprobleme oder sonstige Beschwerden einstellen: Der Organismus ist dann oftmals übersäuert.
Fast alle Nahrungs- und Genussmittel, an die sich unser Gaumen durch täglichen Konsum gewöhnt hat, wie Zucker, Süßspeisen, Fleisch, Käse, Milchprodukte, Zitrusfrüchte, Alkohol und vieles mehr, können bei übermäßigem Verzehr für die Entgleisung des Stoffwechsels mitverantwortlich sein. Sie gehören allesamt zu den  "Basenräubern" in unserer Ernährung.
Wird zum Beispiel weißer Zucker in Kombination mit Weißmehl konsumiert, können sich die Effekte verdoppeln. Kommen dann noch gehärtete, raffinierte Fette und Öle dazu, dann ist das Räuberquartett komplett.

4. Welche Folgen kann Übersäuerung haben?
In dieser Notlage greift der Organismus sehr gerne auf die körpereigenen Ressourcen (z. B. auf Kalzium in den Knochen oder Magnesium in der Muskulatur) zurück. Der Körper verliert wichtige Mineralstoffe. Bei einer Entmineralisierung des Körpers können sich die Mangelerscheinungen in der Folge besonders im Vitamin- und Mineralstoff-Haushalt zeigen. Der Körper benötigt jedoch gerade Vitamine und Mineralien für die Aufrechterhaltung vieler Stoffwechselvorgänge in der menschlichen Zelle.


5. Was können Sie selbst dafür tun?
Es empfiehlt sich, generell auf eine ausgewogene, vollwertige und basenreiche Ernährung zu achten. Sie beugt einer drohenden Übersäuerung vor.  Des weiteren sollte über eine regelmäßige gezielte Entsäuerungs-Ernährung nachgedacht werden. Damit können die im Laufe der Zeit, manchmal in Jahren angesammelten und eingelagerten Säuren- und Laktatablagerungen, verstärkt über die körpereigenen Ausscheidungsorgane wie: Harn, Stuhl, Haut und Atem ausgeschieden werden.


Ein gangbarer Weg, sein Wohlbefinden wieder zu erlangen oder zu erhalten, ist die Beachtung des Säure-Basen-Haushaltes.


© 2018 AIRASUN.de